Artikel » MPS Orgelseite » 2. Drehorgeltreffen in Bad Dürrheim vom 26.-28.07.2013 Artikel-Infos
   

  2. Drehorgeltreffen in Bad Dürrheim vom 26.-28.07.2013
MPS Orgelseite   2. Drehorgeltreffen in Bad Dürrheim vom 26.-28.07.2013
29.07.2013 von mike

Zum zweiten Mal fand unter dem Motto "Da dreht sich was" ein Drehorgelreffen in der kleinen Kurstadt Bad Dürrheim im Schwarzwald-Baar-Kreis statt. Ausgewählt und eingeladen waren für diesen Anlass 23 Drehorgelspieler mit ihren hochwertigen Instrumenten.

Der Auftakt am Freitag Abend den 26. Juli 2013, wurde in Form eines Klassik-Konzerts mit Drehorgeln in der ev. Kirche vor der Kulisse des Meistermann-Glasfensters im Altarraum dargeboten.



Die etwa 160 Besucher staunten zum Teil nicht schlecht, dass aus diesen eher aus der Straßen-Unterhaltungsmusik bekannten Instrumenten durchaus auch klassische Musik wie Bach relativ anspruchsvoll dargestellt werden kann.

Hierbei kommen dann hauptsächlich die größeren Instrumente mit 31 Tonstufen und mehreren schaltbaren Pfeifenregistern zum Einsatz. Diese beinhalten meist gedeckte und offene Flötenregister, eine kleine Prinzipalstimme, ein bis zwei Aliquotregister, sowie eine Zungenstimme, meist in Form einer kurzbecherigen Trompete. Teilweise kommen sogar Schweberegister und überblasende Panflöten-Pfeifen zum Einsatz.

Die Drehorgelspieler sind dabei oftmals Musiker mit Herzblut, die aus den Instrumenten die letzten Feinheiten herauszukitzeln vermögen. So finden z.B. gekonnte, präzise Wechsel der Registrierung innerhalb eines vorgetragenen Musikstückes statt und selbst Ritardandi werden über den direkten Einfluss der Drehgeschwindigkeit an der Kurbel kunstvoll ausgestaltet.

Am Samstag und Sonntag war dann bei hochsommerlichem Wetter an verschiedenen Plätzen im Ort ein buntes Treiben aus Drehorgelspielern, Familien mit Kindern, Moritatensängern und anderen Attraktionen.



Überall ertönten Drehorgelklänge mit den Liedern die man allgemein diesen Instrumenten zugedenkt und verbreiteten eine herzliche, warme und wohltuende Atmosphäre. Es wurde viel gelacht, mitgesungen und sogar zum Tanzen animierte diese Musik manch einen Besucher. Wer wollte, war auch gern eingeladen selbst einmal ein Lied auf einer der Orgeln zu drehen. Manch einem wurde dabei auch bewusst, dass dies gar nicht so leicht ist, wie es den Anschein macht.



Ich selbst durfte am Stand von Drehorgelfreunden aus Frankreich auch an einer sehr alten historischen Zungen-Drehorgel mit Walze einmal drehen. Der Klang war einfach faszinierend und erinnerte mich prompt an eines meiner Hamoniums aus meiner Sammlung. Herzlichen Dank nochmal an dieser Stelle und ein Gruß in die Normandie zur Familie Lefebvre winken

Antike Drehorgel des deutschen Orgelbauers Georg Meissner aus Zörbig:



Auf der Walze befinden sich nebeneinander 8 Lieder, die durch Versetzen der Mechanik ausgewählt werden können:





Überhaupt ist mir wieder die Freundlichkeit und Gesprächsbereitschaft der Drehorgelspieler aufgefallen. Auf meine Nachfragen zur Fotoerlaubnis und Veröffentlichung auf unserer MPS Orgelseite bin ich ausnahmslos auf offene Ohren und Zustimmung gestoßen.

Auch einer der weltweit renommiertesten Hersteller, die Firma Raffin aus Überlingen am Bodensee, war mit ihren Konzert-Drehorgeln anwesend und hat uns für die Zukunft in Aussicht gestellt, uns mit hauseigenem Bildmaterial und aktuellen Informationen zu versorgen:



- mein herzlicher Dank !


- mps -



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 1,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben