Linux Grundlagen

Was ist Linux?


Linux ist ein Computer-Betriebssystem ähnlich wie z. B. Microsoft Windows.

Es handelt sich im Gegensatz zu Windows um eine Open-Source-Software unter freier Lizenz. Das heißt, die Software wird von vielen freiwilligen Programmieren fortentwickelt. Deshalb kann Linux auch von Jedermann gratis benutzt werden, solange man sich an die entsprechenden Lizenzbedingungen hält.

Derzeit gibt es die virtuellen Orgelprogramme GrandOrgue und Aeolus, die für Linux verfügbar sind. Man kann damit also eine sehr kostengünstige und dennoch sehr gute virtuelle Orgel aufbauen.


Wo bekomme ich Linux?


Von Linux gibt es unterschiedliche sogenannte "Distributionen". Das bedeutet, es gibt mehrere Anbieter von Linux, die das eigentliche Betriebssystem um zahlreiche Zusatzprogramme wie z. B. Installations- und Konfigurationstools sowie Anwendungssoftware ergänzen. Diese zusätzliche Software steht üblicherweise ebenfalls wieder unter einer freien Lizenz, sodass das geschnürte Gesamtpaket wieder kostenfrei zu haben ist. Die Pakete der verschiedenen Distributionen enthalten also verschiedene Zusatzprogramme, die auch jeweils auf einen bestimmten Benutzerkreis zugeschnitten sind.

So gibt es Distributionen, die besonders auf kleinere Computer mit weniger Leistung und Speicherplatz zugeschnitten sind, oder umfangreichere Distributionen, die eher für schnellere, größere Computer gedacht sind und ein weites Spektrum an Anwendungen für nahezu jeden Bereich bereits mit enthalten.


Wo bekomme ich Linux-Distributionen und für welchen Anwendungsfall sind diese besonders geeignet?


Teilweise bekommt man verschiedene Distributionen im Fachhandel zum Kauf angeboten. Der Kaufpreis ist eine Vergütung für den Aufwand, diese Distribution auf entsprechende Datenträger zu speichern (z.B. DVD), zu verpacken und zu vertreiben. Der eigentliche Inhalt, die Software Linux, ist dabei immer gratis.

Deshalb fährt man günstiger, die Software direkt aus dem Internet herunterzuladen, sofern man über eine dazu geeignete Datenverbindung verfügt. Im folgenden einige nützliche Links zu Distributionen, die sich zur Verwendung mit virtuellen Orgeln schon bewährt haben:

  • openSUSE, umfangreiches Paket für viele gängigen Heim- und Büro-Anwendungen


    GrandOrgue per Mausklick zu openSUSE hinzuinstallieren (Startet beim Booten automatisch)



  • Ubuntu Studio, mit Echtzeit-Linux-Kernel (RT) für besonders zeitkritische Anwendungen im Audiobereich, enthält bereits Jack (Besonders empfohlen zur Verwendung von Aeolus !)


  • Lubuntu, besonders für etwas ältere, leistungsschwächere Computer für GrandOrgue


  • Debian, für stabil laufende Systeme, die nur selten upgedatet werden sollen (z.B. EDV bei größeren Institutionen)


  • Raspbian, spezielles Debian zur Verwendung eines Raspberry Pi Minicomputers für GrandOrgue oder Aeolus


Wo bekomme ich Unterstützung für Linux, damit ich meine virtuelle Orgel damit zum laufen bekomme?


Hier im Forum wurden schon verschiedene Installationen diskutiert. Schauen Sie daher zunächst die Unterforen Computer sowie GrandOrgue und Aeolus nach möglichen Lösungen für Ihr Problem durch. Sollte Ihr Problem damit nicht zu lösen sein, dann erstellen Sie bitte selbst einen Beitrag mit der aktuellen Frage in einem der genannten Unterforen.


Linux testen mit Live System und dem virtuellen Orgelprogramm Aeolus


Um Linux zu testen, muss nicht der ganze Computer umgebaut werden. Auf einem USB Stick von 8 GB lässt sich ein komplettes Linux unterbringen und bis zu 4 GB an Daten/Software zusätzlich abspeichern und damit beim nächsten Start wieder verwenden. Die Festplatte wird dabei nicht angerührt. (Wenn man will, kann man aber auch darauf zugreifen.) Inzwischen bieten wohl alle gängigen Distributionen Live Systeme an. Für Audio Fans bietet sich Ubuntu-Studio an (nicht zu verwechseln mit dem ähnlichen Ubuntu!). Es ist für knappe Latenzen optimiert und bietet in der Grundinstallation bereits eine Menge Sound- Software. So ist auch Aeolus darin bereits enthalten.
Die Ubuntu-Studio Seite beschreibt, wie man einen solchen Stick erzeugt. Das geht sowohl unter Windows als auch unter Linux.
Um ein solches Live-System zu starten, muss von diesem Stick gebootet werden. Dazu ist wichtig, dass das Bios so eingestellt wird, dass es vom USB-Stick booten kann. Wie, muss man im Bios des Rechners nachlesen.


Linux mit Live System und dem virtuellen Orgelprogramm GrandOrgue


Auch für GrandOrgue gibt es diese Möglichkeit bereits fertig vorbereitet, auf einfache Weise ein Linux als Orgelsystem auf einem beliebigen PC zu verwenden: siehe hier im Forum


Häufig benötigte Linux-Befehle


Nachfolgend ein Zusammenfassung häufig benötigter Linux-Befehle. Diese erhebt weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann eine Gewähr für die Richtigkeit der Informationen übernommen werden. Die Verwendung erfolgt daher auf eigene Gefahr mit ausdrücklichem Ausschluss jeglicher Haftung unsererseits:

Derzeit werden die Informationen hier im Forum zusammengetragen und zu einem späteren Zeitpunkt hierher übernommen.



wird fortgesetzt

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben